K9Hundekunde - Logo

04155 / 49 77 89

0173 / 69 07 338

Wissenschaft trifft auf Praxis! Diplom-Biologin mit über 25-jähriger Praxiserfahrung

Zu den Seminaren Ich stelle mich vor
K9Hundekunde

Seminare und Workshops für Hundehalter und Hundetrainer in Büchen

Erfolgreiches Hundetraining bedeutet vor allem auch immer ein „Menschentraining“. Denn ein tiefer gehendes Verständnis des Hundeverhaltens stellt den Schlüssel für eine erfolgreiche Partnerschaft dar.

Dies gilt sowohl für den Familienhund als auch für Arbeitshunde. Die verschiedenen Seminare und Workshops für Hundehalter sowie Hundetrainer zielen daher darauf ab, dass Sie als Hundehalter und Ausbilder Verhaltensweisen richtig einschätzen und mit diesen artgerecht umzugehen lernen.


Der Schulhund als Lernbegleiter – Wissenschaft trifft Praxis Kursnummer: KOS.1821.084 Kontakt: Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung Osnabrück (KOS) Dauer: mehrtägige Veranstaltung Beginn: 26.05.2018 , 09:00 Uhr Ende: 17.03.2019 , 17:00 Uhr Anmeldeschluss: 28.04.2018 max. Teilnehmer 15 Kosten 1800,00 EUR

Inhalte der Ausbildung:

Schulrechtliche Grundlagen / Hygiene Tierschutz / Stress(prävention)

  • Die Fortbildung richtet sich an alle Lehrkräfte, pädagogische/n Mitarbeiter/innen und Therapeuten/innen, die in (vor-)schulischen Arbeitsfeldern tätig sind
  • Vorstellung wichtiger Forschungsergebnisse: Welchen Einfluss können Schulhunde auf den Lernprozess von Schülern haben?
  • Lernen mit Hund ist eine Chance zur Lernförderung, Chancen: Wichtige Lernvoraussetzungen (z. B. Lernklima, Motivation) werden positiv beeinflusst
  • Effektivität einer konventionellen Förderung kann erhöht werden
  • Eine Methode, um Lernfrust von Kindern in Lernlust zu verändern
  • Lesekompetenz, als wichtige Schlüsselqualifikation, kann nachhaltig verbessert werden
Sie möchten Ihren Hund zum Schulhund ausbilden oder arbeiten bereits selbst mit Ihrem Hund in einer (vor-)schulischen Einrichtung und sind an einer qualifizierten Weiterbildung interessiert? Dann sind Sie in dieser Fortbildung zur hundegestützten Pädagogik genau richtig. Ein hochqualifiziertes, interdisziplinäres Referententeam (Verhaltensbiologie, Mensch-Tier-Forschung, Schulpädagogik, Schulhundpraxis, Unterrichtsentwicklung sowie Veterinär- und Humanmedizin) bildet Sie und Ihren Hund nach neusten wissenschaftlichen und praktischen Erkenntnissen aus. Werden Sie Teil eines Schulhund-Team-Netzwerkes, das nach hohen Qualitätsstandards lernwirksam arbeitet und dabei stets das Wohl des Tieres im Blick hat.
Wissenschaftliche Studien belegen: Das gemeinsame Lernen mit einem Schulhund kann die Lernleistungen von Schülern nachhaltig verbessern, wenn das Schulhund-Team kompetent arbeitet. Hunde können insbesondere Kindern / Jugendlichen mit manifestierten Misserfolgserlebnissen wieder Freude beim Lernen vermitteln und spielerisch zum Aufbau einer neuen Lern- und Leistungsmotivation beitragen. Wie kann ich meinen Hund lernwirksam einsetzen? Wie kann ich meinen Hund zuverlässig führen und gleichzeitig den Unterricht einer Schulklasse leiten?
Die Arbeit als Schulhund-Team stellt hohe Anforderungen an Mensch und Tier. Wir laden Sie ein sich gemeinsam mit einem erfahrenen, multiprofessionellen Ausbilderteam auf den Weg zu machen, um sich und Ihren Vierbeiner optimal auf den Schulalltag vorzubereiten.
Wir möchten Ihnen die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Wirkung von Hunden auf den Lernprozess von Schülern, evaluierte Methoden zum lernwirksamen Einsatz eines Schulhundes sowie zur Vorbeugung vor tierschutzrelevanter Stressbelastung von Hunden im Schulalltag und dem Lernverhalten von Hunden praxisnah vermitteln.

Zur Ausbildung gehören zwei verpflichtende Vorbereitungswochenenden, die zur Einschätzung des Ausbildungsstandes der Mensch-Hund-Teams, sowie Vermittlung grundlegender Kenntnisse und Einstellungen dienen. Mensch-Hund-Teams, die sich nach den Vorbereitungswochenenden eine weitere individuelle Trainingsunterstützung wünschen, können diese bei Uta Kielau bis zum Ausbildungsbeginn im August zusätzlich buchen.
Die Ausbildung erfolgt in drei Ausbildungsmodulen mit theoretischen und praktischen Anteilen incl. individueller Beratungen:
1. Ausbildungsmodul: Wissenschaftliche und (schul)rechtliche Grundlagen zum Einsatz eines Schulhundes
2. Ausbildungsmodul: Lernverhalten des Hundes, tierschutzgerechte Trainingsmethoden, Körpersprache und
Mensch-Hund-Kommunikation, tierschutzrechtliche Grundlagen, Gesundheitsfür- und vorsorge Ihres Hundes aus veterinärmedizinischer Sicht sowie hygienische Grundlagen für einen sicheren Schulhundeinsatz aus humanmedizinischer Sicht
3. Ausbildungsmodul: Anleitung bei der Aus- und Weiterbildung Ihres Schulhundes, Begleitung bei der Erarbeitung eines individuellen Schulhund-Konzeptes; Vorbereitung auf die praktische Prüfung

Das Ausbildungscurriculum dient im Rahmen des ISAAT-Arbeitskreises „Schulhund“ zur Festlegung eines verbindlichen Mindeststandards für den Einsatz von Hunden im Rahmen der tiergestützten Pädagogik als Diskussionsgrundlage.
Die Ausbildung endet mit einer theoretischen und praktischen Prüfung. Bevor der Hund im Rahmen der beruflichen Tätigkeit eingesetzt werden darf, muss von den Teilnehmern/innen geklärt werden, ob von ihrem zuständigen Veterinäramt eine Erlaubnis nach § 11 Tierschutzgesetz gefordert wird. Die Referenten verfügen mehrheitlich über eine Erlaubnis nach § 11 Tierschutzgesetz und stehen aufgrund ihrer persönlichen Erfahrung und Kontakten zu Veterinärämtern beratend zur Verfügung, wenn diese Erlaubnis von den Kursteilnehmerin/innen beantragt werden soll.

Referententeam:
1. Meike Heyer (M.Ed.): Förderschullehrerin, Fachbuchautorin, Entwicklung von wissenschaftlich basierten Praxiskonzepten zum Einsatz von Schulhunden, Referentin und Seminarleiterin für hundegestützte Pädagogik u.a. in Deutschland, Österreich, der Schweiz. Mitglied im ISAAT-Arbeitskreis „Schulhund“ zur Festlegung eines verbindlichen Mindeststandards für den Einsatz von Hunden im Rahmen der tiergestützten Pädagogik und Entwicklung einer ISAAT Schulhund-Zertifizierung sein.
2. Dipl. Biologin Uta Kielau: MSc, Kynopädagogin und europaweit tätige Ausbilderin arbeitender Hunde, Referentin, Mitglied im ISAAT-Arbeitskreis „Schulhund“ zur Festlegung eines verbindlichen Mindeststandards für den Einsatz von Hunden im Rahmen der tiergestützten Pädagogik und Entwicklung einer ISAAT Schulhund-Zertifizierung sein.
3. Heike Reimann: Seminarrektorin, Mitentwicklung und Durchführung der Schulinspektion Niedersachsen, Kynopädagogin. Mitglied im ISAAT-Arbeitskreis „Schulhund“ zur Festlegung eines verbindlichen Mindeststandards für den Einsatz von Hunden im Rahmen der tiergestützten Pädagogik und Entwicklung einer ISAAT Schulhund-Zertifizierung sein.
4. Dr. Julia Brinkmann: Tierärztin, langjährige Erfahrung bei der Ausbildung von Schul-und Therapiehunden
5. U. Kewer, Facharzt Innere Medizin, Chirotherapie, Palliativmedizin
6. Gastreferenten aus der Praxis:
a. Martin van der Gaag: Vorstellung Schulhundprojekt an der Luisenschule, Gymnasium Mühlheim an der Ruhr
b. Martin Neumann: Hundegestützte Intervention in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der Psychiatrischen Klinik Lüneburg
c. Alexandra Pieper: Vorstellung von Schulhund-Projekten an Grundschulen


Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zertifizierung der Ausbildung sind:
- Teilnahme an zwei verpflichtenden Vorbereitungswochenenden
- Mindestalter des Hundes 6 Monate
- Teilnahme an den Seminarveranstaltungen (mind. 80%)
- Schriftliche Prüfung (Klausur)
- Schulpraktische Prüfung (Hundegestützte Unterrichtsstunde oder Hundegestützte Einzel- bzw. Kleingruppenförderung oder Hundegestützte Therapiesequenz)


Termine:
Vorbereitungswochenenden: 26./27. Mai 2018 und 09./10. Juni 2018
Ausbildungstermine: 18./19. August 2018; 22./23. September 2018; 23. Oktober 2018, 10./11. November 2018; 23./24. Februar 2019; 16./17. März 2019 sowie pro Schulhundteam eine beratende Unterrichtshospitation im April 2019 sowie die praktische Prüfung im Mai bzw. Juni 2019

Für die abschließende Prüfung fällt zusätzlich eine Gebühr von € 150,00 an.

Achtung:
Die Teilnehmerplätze sind begrenzt und werden nach Eingang der Anmeldung vergeben.
Zielsetzung
Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung Osnabrück, Universität Osnabrücki
Veranstaltungsteam
Meike Heyer (Leitung)
Dipl. Biol. MSc Uta Kielau
Heike Reimann

Methoden für einen kompetenzorientierten Unterrichtseinsatz, Formen und Ziele hundegestützter Pädagogik

  • Qualitätssicherung, Anerkennung und Akzeptanz durch Professionalität
  • Lernverhalten des Hundes
  • Trainingsmethoden
  • Problemfelder im Schulalltag
  • Übungen für den Schulalltag
  • Praxisbeispiele aus dem Unterricht

Hundeausbildung für Hundehalter und Hundetrainer – Themen der Workshops und Seminare

Kind und Hund

Gibt es kinderliebe Hunderassen? Was gilt es beim Umgang mit Kindern und Hunden zu beachten? Welche Vorteile hat der Umgang mit Hunden für Kinder? Welche Gefahren bestehen beim Umgang von Kindern mit Hunden?

Kind und Hund

Rackergruppe: Hundeprobleme im Alltag lösen

Dieser Kurs widmet sich in theoretischen und praktischen Einheiten allen typischen Problemen wie Leine ziehen, Jagen, Problemen beim alleine bleiben und dem aggressiven Verhalten von angeleinten Hunden. Bitte Hunde mitbringen!

Warum reagiert mein Hund in dieser Weise? Welche Möglichkeiten gibt es, dieses Verhalten zu verändern?

Rackergruppe: Hundeprobleme im Alltag lösen

Training und Erziehung: unerwünschtes Jagdverhalten

Das Seminar besteht aus theoretischen und praktischen Einheiten, bitte Hunde mitbringen! In der Theorie beschäftigen wir uns mit den Fragen:

Was ist Jagdverhalten? Warum zeigt mein Hund unerwünschtes Jagdverhalten? Welche hundegerechten Möglichkeiten gibt es, Jagdverhalten zu kontrollieren?

Im praktischen Teil werden die verschiedenen Möglichkeiten vorgestellt und ein Trainingsplan für die teilnehmenden Hunde erstellt.

Training und Erziehung: unerwünschtes Jagdverhalten

Kynologie: Hundenasen und Gerüche

Theorieseminar

  • Wie funktioniert die Hundenase?
  • Warum ist der Geruchssinn des Hundes für den Menschen nutzbar?
  • Wie nimmt ein Hund Gerüche wahr?
  • Was muss ein Hundeführer bei der Arbeit mit dem Hund beachten?
Kynologie

Rettungshunde: Flächensuche

Ein Seminar mit Hunden: In Theorie und Praxis in verschiedenen Geländetypen werden Grundlagen zur Ausbildung von Flächenhunden vermittelt.

Flächensuche

Rettungshunde: Mantrailing

Theorie- und Praxisseminar zur Ausbildung von Hunden für Mantrailing-Einsätze.

Mantrailing

Funtrailing

Funtrailing = Verfolgen einer menschlichen Geruchsspur mit angeleintem Hund als Freizeit-Beschäftigung.

Hund und Mensch sollen als Team Freude an der Zusammenarbeit entwickeln, die Hunde werden geistig ausgelastet. Ergänzend werden vielfältige Möglichkeiten vorgestellt, die Hunde mit der Suche nach Gerüchen und Gegenständen zu beschäftigen.

 Funtrailing

Leadership – der kompetente Hundeführer

Leine ziehen? Besitzer anknurren? Bellen am Grundstückszaun? Leinenaggression? Besitz verteidigen? Besucher bedrohen? Ein Hund sehnt sich nach einem menschlichen Teampartner, der ihm zuverlässig Schutz und Fürsorge gewährt. Für das körperliche Wohl des Hundes gibt es eine unüberschaubare Auswahl an Produkten, aber geben wir unseren Hunden ausreichend Schutz und Sicherheit? Wo versteckt sich mein Hund, wenn er sich erschreckt hat? Hinter mir? Oder doch lieber unter dem Auto?

Hunde, die in ihrer Meinung nach kritischen Situationen „die Sache selbst in die Hand nehmen“ müssen, finden für sich Lösungen wie Aggression, Leine ziehen oder Bellen. Verbessern wir unsere Kompetenz als Hund-an-Führer, bekommen wir entspannte Hunde, die uns bereitwillig, angst- und aggressionsfrei folgen können.

Leadership

Hund und Therapeut

Ausbildung zum Therapiehund-Team, Ausbildung zum Schulhund Team

Eine Ausbildung für Hundebesitzer/innen, die sich beruflich mit Personen mit einem erhöhten Förderbedarf befassen oder befassen werden, sowie für Pädagoginnen und Erzieherinnen. Absolventen der Ausbildung sind eigenverantwortlich zu tiergestützten therapeutischen, pädagogischen oder gesundheitsfördernden Arbeiten qualifiziert.

Zur Zielgruppe gehören z. B. Pädagogen, Sozialpädagogen, Sozialarbeiter, Therapeuten, Psychologen, Alten- und Krankenpfleger, Erzieher, Heilerzieher, Logopäden, Ergotherapeuten u. Ä..

Inhalte der Ausbildung:

Ziel ist die Ausbildung von Hund und Hundeführer zu einem einsatzfähigen Therapiehunde-Team für den professionellen Einsatz in Bereichen der Therapie, Pflege, Pädagogik und im sozialen Bereich.
Inhalte der Ausbildung sind die Grundlagen der Mensch-Hund-Beziehung, Ethologie des Hundes, moderne Methodik des Hundetrainings und deren praktische Anwendung in der tiergestützten Therapie sowie die Methodik des therapeutischen und des pädagogischen Einsatzes von Hunden in den verschiedenen Einsatzbereichen.
Die Ausbildung umfasst 7 Wochenenden, während des Einführungs- und Schnupperwochenende wird mit den Hunden ein Eignungstest durchgeführt, dessen Bestehen Pflicht für die Aufnahme in die Kurse ist.
An jedem Wochenende wechseln sich praktische und theoretische Unterrichtseinheiten ab.
Zwischen den einzelnen Kursterminen ist die Teilnahme an vertiefenden Seminaren möglich. Nach Bedarf können flexibel zusätzliche Kurstermine als Hilfestellung bei auftretenden Problemen eingerichtet werden.

Zielgruppe:

 Pädagogen oder Personen, die beruflich mit Personen mit einem erhöhten Förderbedarf befasst sind oder zukünftig sein werden. Absolventen der Ausbildung sind zu eigenverantwortlichem tiergestütztem therapeutischem, pädagogischem oder gesundheitsförderndem Arbeiten qualifiziert. Die Ausbildung soll eine abgeschlossene Berufsausbildung ergänzen und vermittelt die erforderlichen Kenntnisse, um die eigene pädagogische, therapeutische und pflegerische Arbeit zu ergänzen.

Zur Zielgruppe gehören z.B. folgende Berufsgruppen: Pädagogen, Sozialpädagogen, Sozialarbeiter, Therapeuten, Ärzte, Psychologen, Altenpfleger, Krankenpfleger, Erzieher, Heilerziehungspfleger, Logopäden, Ergotherapeuten und ähnliche. 

Zugangsvoraussetzungen:

 Laufende oder abgeschlossene Berufsausbildung/Studium im therapeutischen, pflegerischen oder pädagogischen Bereich

Voraussetzungen des Hundes/Eignungstest:

Am ersten Kurswochenende müssen für den Hund folgende Nachweise erbracht werden:
Gültiger EU-Heimtierausweis
Nachweis einer gültigen Zecken-/Floh- und Bandwurmbehandlung
Nachweis einer klinischen Untersuchung mit dem Befund eines guten Gesundheitszustandes
Haftpflichtversicherung
Die Hunde müssen zu Ausbildungsbeginn mindestens 6 Monate alt sein.

Die Hunde werden zu Beginn einem Eignungstest auf ihre Sozialverträglichkeit und Umweltsicherheit unterzogen, dessen Bestehen für die Teilnahme an der Ausbildung erforderlich ist. 

Anmeldung:

Die Anmeldung ist verbindlich, wenn das ausgefüllte Anmeldeformular eingegangen ist und die Kursgebühr für das erste Kurswochenende eingegangen ist. Die Kontoverbindung wird mit der Anmeldebestätigung mitgeteilt.

 

Dipl.Biol. Uta Kielau M.Sc.

Ethologin

Kynologin, Hundeausbilderin

Fachreferentin

Langjährige Tätigkeit in Hunde-Verhaltenstherapie, Tierpflege, Abnahme von Wesenstests

Erlaubnis nach § 11 Abs. 1 Nr. 8 f) TierSchG seit August 2014

Mitglied im ISAAT-Arbeitskreis „Schulhund“ zur Festlegung eines verbindlichen Mindeststandards für den Einsatz von Hunden im Rahmen der tiergestützten Pädagogik und Entwicklung einer ISAAT Schulhund-Zertifizierung.

Aufgewachsen in engem Kontakt mit Tieren und deren Lebensräumen studierte ich Biologie mit den Schwerpunkten Ethologie und Ökologie.

Auf zahlreichen Reisen lernte ich Hunde und deren menschliche Partner kennen, die durch ihre tägliche gemeinsame Arbeit und ihre fein abgestimmte Kommunikation zu harmonischen Teams geworden waren. Von ihnen lernte ich viel über den ursprünglichen Sinn des Zusammenlebens von Menschen und Hunden und die Geheimnisse des Hundetrainings auf Basis des natürlichen Hundeverhaltens. Dieses Wissen bringe ich in die Ausbildung ein, in der es um eine enge Zusammenarbeit von Mensch und Hund auf der sozialen Ebene geht.

Dipl. Psych. Simone De Smet

Mit geprüften Therapiehunden

 Psychologische Psychotherapeutin für Erwachsene, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Paar- und Familientherapeutin, Sensorische Intergrationstherapeutin, Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapeutin

 Langjährige Erfahrung in tiergestützter Therapie mit eigenen Hunden in Erziehungsberatungsstelle und freier Praxis

 Mit dem Thema Tiergestützte Therapie und die Bedeutung der Haustiere für das seelische Befinden, befasse ich mich seit 1983. Meine Diplomarbeit 1984(Uni Hamburg/Psychologie) durfte ich diesem Thema widmen. Damals gab es fast noch keine Literatur, geschweige denn konkrete Ausbildungsmöglichkeiten und so erarbeitete ich mir mit meinen Hunden und Pferden Konzepte, die ich dann in meiner therapeutischen Arbeit umsetzen konnte. Später nahm ich mit den jeweiligen Hunden an Therapiebegleithundeausbildungen teil und aus dem Erfahrungsschatz von Theorie und Praxis ( Erziehungsberatungssstelle und Freie Psychologische Praxis) entwickelte sich bei mir der Wunsch, dies auch an andere Therapeuten weitergeben zu können.

Meike Heyer (M.Ed.):

Förderschullehrerin, Fachbuchautorin, Entwicklung von wissenschaftlich basierten Praxiskonzepten zum Einsatz von Schulhunden, Referentin und Seminarleiterin für hundegestützte Pädagogik u.a. in Deutschland, Österreich, der Schweiz. Mitglied im ISAAT-Arbeitskreis „Schulhund“ zur Festlegung eines verbindlichen Mindeststandards für den Einsatz von Hunden im Rahmen der tiergestützten Pädagogik und Entwicklung einer ISAAT Schulhund-Zertifizierung sein.

Absolventen des Ausbildungskursus Schulhund-/Therapiehundeteam stellen sich vor:

 

Susanna Schreiner (Erzieherin) in 21 244 Buchholz; www.mensch-hund-team.de

Sabine Schlierenkämper (Sonderpädagogin) in 21 493 Schwarzenbek; email: sabnet97@aol.com (homepage in Arbeit)

Andrea Ruhnke (Vollpflegemutter) in 21 521 Aumühle; email: andrearuhnke@web.de (homepage in Arbeit)

Madeleine Zangenmeister (Krankenschwester) in 21 521 Aumühle; email: Madeleine.Mund@yahoo.de(homepage in Arbeit)

Nicole Volswinkler-Wittmann (Logopädin) in 07318 Pößnek; email: tiger_ingolf@gmx.de (homepage in Arbeit)

Annette Leefen (Diplompädagogin) in Lüneburg; email: Kassiopeia5@gmx.net

Ariane Hesse, Dipl.Psychologin in 23879 Mölln; email: Ariane.Hesse@sucht-rz.de

Barbara Hilger-Wittkowsky, FA für Kinder und Jugendlichenpsychiatrie, in 22041 Hamburg; email: hilgerwittkowsky@t-online.de

Lina Hinrichsen (Ergotherapeutin) in 23569 Lübeck; email: L.Hinrichsen@marli.de

Alexandra Pieper (Kinderkrankenschwester) in 21 379 Echem; www.therapiehund-maja.de

Franzi Pierags (Stud. Gebärdensprache) in 22049 Hamburg; email: Franzi_ratte@web.de

Stephanie Themar (Ergotherapeutin) in 21524 Büchen; email: Guzzisistav50@yahoo,de

Roswitha Wittenberg (HP für Psychotherapie) in 21 465 Reinbek; email: praxis@therapie-hamburg.de

Claudia Behne (Pflegefachkraft in der Ergotherapie) in 21409 Embsen; email: ClaudaBehne@t-online.de

Shane Downs (Ergotherapeut) in 29584 Himbergen; email: Shane.downs@freenet.de

Melanie Pauls (Ergotherapeutin) in 23847 Westerau; email: melaniepauls@web.de

Silke Roddewig (Logopädin) in 21029 Hamburg; email: info@silke-roddewig.de 

Martina Paschold (exam. Altenpflegerin mit Zusatzqual. Fachpsychiatrische Pflege) email: M.Paschold@gmx.net

 Doro Krause (Ergotherapeutin) email: dorokrause@freenet.de 

Petra Küstner (Dipl.Psychologin, Hamburg) email: Labrador@hamburg.de Homepage: www.hamburg-labradors.de

Tiwawan Kraß (exam. Krankenschwester) Hamburg, email: twisty9@hotmail.de 

Viola Garbers (Ergotherapeutin), 21521 Dassendorf, email: Viola.garbers@gmx.de

 Carsten Offt (Ergotherapeut), 22307 Hamburg, homepage: www.gpd-nordost.de 

Martin Naumann (Ergotherapeut), 21379 Echem, email: Neumann.martin@web.de 

Martina Paschold (Exam.Altenpflegerin), 22958 Kuddewörde, homepage: www.therapiebegleithundeteam-paschold.de

 Martin Holborn (Erzieher), 21514 Büchen, email: m-holborn@t-online.de 

Anette Kirchner (Schulsekretärin), 21335 Lüneburg, email: akirchner@online.de 

Tiwawan Kraß (Krankenschwester), 22417 Hamburg, email: twisty9@hotmail.de 

Dörte Meier (Logopädin), 23556 Lübeck, email: vitelotte@foni.net 

Nicole Obergefell (Ergotherapeutin), 21255 Wistedt, email: Nicole.obergefell@gmx.de 

Heike Benjamin (Lehrerin) Hamburg; www.schule-leuschnerstrasse.de 

Martina Fabricius (Erzieherin),e-mail: kuschelhunde@gmx.de 

Yvonne Jschinski-Lade (Ergotherapeutin); email: yvonne-jaschinski-lade@loewe-stiftung.de 

Claudia Reichenbach (Ergotherapeutin); email: Hund@TM-R.de 

Lioba Risse (Logopädin); email: Brisse@t-online.de 

Angelika Spötter (Lerntherapeutin); email: A.Spoetter@lerntherapie-itzehoe.de 

Franziska Ullrich (Erziehungswissenschaft); email ullrichbullrich@gmx.de 

Anne Zornow (Erzieherin); email: AnneZornow@gmx.de